Dokumentarfilme Ethik

DruckversionPDF version
Schweine im Stall

Welches Tierleid steckt hinter der Fleisch-, Milch- und Eierproduktion?

(Sortiert nach Erscheinungsjahr)

Dominion (2018)

Regie: Chris Delforce
Produktionsland: Vereinigte Staaten

Dominion ist die Fortsetzung des Dokumentarfilms Lucent, der 2014 veröffentlicht wurde. Dieser setzte sich damals grösstenteils mit der Schweinefarmindustrie in Australien auseinander und zeigte exklusives Filmmaterial von über 50 Farmen und Schlachthäusern. Die Bilder dazu stammen von der Internetseite The Aussie Farm Repository. Eine öffentlich zugängliche Datenbank, die Foto- und Videomaterial der Massentierhaltung in Australien sammelt.  Seit der Veröffentlichung von Lucent ist einiges an neuem Material dazugekommen. Dominion hat einen viel grösseren Umfang und zeigt, wie verschiedenste Farmtiere in Australien missbraucht werden. Mithilfe von Dronenaufnahmen entsteht im neuen Dokumentarfilm eine völlig neue Perspektive auf das Ausmass der Massentierhaltung.

The Last Pig (2017)

Regie: Allison Argo
Produktionsland: Vereinigte Staaten

In The Last Pig wird Bob Comis in seinem letzten Jahr als Schweinebauer begleitet. 

Lucent (2014)

Produktionsland: Australien
Regie: Chris Delforce

Lucent zeigt schockierende Filmaufnahmen aus Schweinefarmen in Australien die geheim gemacht wurden und zeigt auf, unter welchen grausamen Bedürfnissen die Tiere gehalten werden. Der Dokumentarfilm wurde durch eine erfolgreiche Crowdfunding Kamapgne finanziert. Viele der Bilder stammen aus der öffentlich zugänglichen Datenbank „The Aussie Farm Repository“, wo Aktivisten ihre Filmaufnahmen teilen können. 

The Ghosts In Our Machine (2013)

Produktionsland: Kanada
Regie: Liz Marshall

The Ghosts in Our Machine beschäftigt sich mit dem Leiden der Tiere, die durch die Produktion von Lebensmitteln und Bekleidung, in Tierversuchen oder für die Unterhaltung ausgenutzt werden. Im Film wird die kanadische Foto-Journalistin und Tieraktivistin Jo-Anne McArthur begleitet, wie sie durch Nordamerika und Europa reist und dort Pelzfarmen wie auch Gnadenhöfe besucht. Dabei gewinnt der Zuschauer einen Einblick in die Beziehung zwischen Mensch und Tier und in die beeindruckende Werke von Jo-Anne McArthur. 

Speciesism: The Movie (2013)

Produktionsland: Vereinigte Staaten
Regie: Mark Devries

Speciesism: The Movie beschäftigt sich mit dem Konzept und der Ausübung von Speziesismus – die moralische Diskriminierung von Individuen ausschliesslich aufgrund ihrer Artzugehörigkeit. Er blickt zudem hinter die Kulissen der modernen Viehaltung und sucht gezielt nach den versteckten Schlachthäusern Amerikas. Zum Thema interviewt werden unter anderem Philosoph Peter Singer, Evolutionsbiologe Richard Dawkings und Rechtsprofessor Gary Francoine. 

Earthlings (2005)

Produktionsland: Vereinigte Staaten
Regie: Shaun Monson

Earthlings ist ein Dokumentarfilm, der aufrüttelnder und schockierender kaum sein könnte. Er befasst sich mit der Ausnutzung der Tiere, die über die Bekleidungs- und Nahrungsmittelindustrie bis hin zum Entertainment und zur Wissenschaft reicht. Es werden unter Verwendung von versteckten Kameras und heimlich gemachter Bildaufnahmen das tägliche Elend der Nutztiere sowie deren Ausbeutung gezeigt.  Die Premiere von Earthlings fand 2005 während des Artivist Film Festivals statt, wo der Film als beste Dokumentation ausgezeichnet wurde. Mitgewirkt haben unter anderem auch Schauspieler Joaqhin Phoenix, der als Sprecher fungierte, sowie Moby, der den grössten Teil des Soundtracks zur Verfügung stellte.

 

Zurück zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 26.06.2020