HEKS

DruckversionPDF version
Hilfsorganisation

Das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen der Schweiz (HEKS) ist ein aus dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund hervorgegangenes Hilfswerk mit Sitz in Zürich.

Es wurde 1946 nach dem Vorbild der katholischen Caritas gegründet und kümmerte sich zunächst vor allem um Wiederaufbau in den Ländern, die unter dem Zweiten Weltkrieg gelitten hatten,
v.a. über kirchliche Kontakte in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Osteuropa. Ab 1949 kümmerte sich das HEKS auch um Flüchtlinge in der Schweiz und in Europa und engagierte sich ab 1958 in der Entwicklungszusammenarbeit ausserhalb Europas.1

Position

Dieses evangelische Hilfswerk ist der Meinung, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Fleischkonsum und seiner Arbeit gibt, und hat es deshalb abgelehnt, die Fragen von Swissveg zu beantworten. In seinen Projekten wird der Fleischkonsum grundsätzlich nie thematisiert. Im Gegenteil.

HEKS unterstützt die Fleischproduktion ganz direkt. Zum Beispiel mit seinem Projekt «Gib e Geis», bei dem es Spenden sammelt, um die Ziegenwirtschaft zu verbreiten. Unter Versteppung zeigt Swissveg die Problematik der Fleischproduktion in trockenen Gebieten auf.

Fussnoten: