Risiken und Nebenwirkungen

DruckversionPDF version

Der Konsum tierischer Produkte ist nicht nur ein Risiko für die Gesundheit. Durch die Verlängerung der Nahrungskette über das Tier, kummulieren sich auch Krankheitserreger, die der Mensch dann als letztes Glied der Kette aufnimmt. Aber auch Themen wie Diäten, Impfen und Fleischskandale sollen für einen bewussteren Umgang mit tierischen Stoffen sensibilisieren.

Wussten Sie, dass bestimmte Stofte in Fleisch, Käse und Zucker abhängig machen können?

Die Abgabe von Antibiotika in der Landwirtschaft soll in erster Linie Krankheiten an Tieren verhindern, indirekt wird dadurch aber das Problem von Resistenzen beim Menschen erhöht.

Tierische Produkte unterliegen strengsten Richtlinien, was die Verarbeitung und Lagerung angeht. Nicht umsonst, schliesslich ist das Risiko sich mit gesundheitsgefährdenen Bakterien zu infizieren bei keinem Nahrungsmittel grösser als bei tierischen.

Zahlreiche Diäten versprechen in einem anscheinend wissenschaftlichen Gewand, die Lösung für Gewichtsprobleme. Ein kritischer Blick auf bestimmte Diätformen.

Weshalb besonders Fleischesser mit dem Problem von genetisch veränderten Nahrungsmitteln konfrontiert sind.

Durch die Verlängerung der Nahrungskette über das Tier, sammeln sich vermehrt Giftstoffe in Fleisch, Milch und Eiern an, wie eine Untersuchung des Bundesamtes für Gesundheit festgestellt hat.

Für die Herstellung von Impfstoffen können verschiedene, tierische Stoffe verwendet werden.

Hintergrundinformationen zu BSE, Fleischskandalen, sowie Vogel- und Schweinegrippe.